Karl Mascher

Geboren: 20.07.1896, Bruckberg/Mittelfranken

Gestorben: vermutlich März 1942, vermutlich in der Heil- und Pflegeanstalt Berlin-Buch oder der Tötungsanstalt Bernburg

Wohnorte

Augsburg, Müllerstraße 2 ½

Orte der Verfolgung

KZ Dachau: 13.06/27.08.1937 – 27.09.1939

KZ Mauthausen

KZ Dachau: 15.08.1940 – 08.04.1941

KZ Ravensbrück

Heil- und Pflegeanstalt Berlin-Buch oder Tötungsanstalt Bernburg
(Karl Mascher wurde vermutlich in einer der beiden Einrichtungen im Zuge der Aktion 14f13 ermordet)

Weitere Informationen

Archiv des Instituts für Nationales Gedenken in Warschau (Instytut Pamięci Narodowej, IPN)
– Nummernbuch des Männer-KL Ravensbrück (Signatur 135/GK 49)

Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück | Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten
– Auskunft von Monika Schnell am 07.05.2017 per Mail (Mitarbeiterin des Bereiches wissenschaftliche Dienste 1)

Stadtarchiv Augsburg (StadtAA)
Meldekarten I (MK)
– MK Karl Mascher

Personendatei des Gesundheitsamts, Kartei I (PdGesAmt)
– PdGesAmt Karl Mascher

 

 

 

Bernhard Strebel, Das Männerlager im KZ Ravensbrück, in: Wolfgang Benz und Barbara Distel (Hg.), Dachauer Hefte 14, Verfolgung als Gruppenschicksal, Dachau 1998.